Jada Pinkett Smith von HawthoRNe

Jada Pinkett SmithAls Schauspielerin, Produzentin, Singer-Songwriterin und Mutter erobert Jada Pinkett Smith seit Jahren mit ihrer Schönheit, Anmut und unglaublichen Vielfalt in der Unterhaltungsindustrie und darüber hinaus unsere Herzen. In der TNT-Dramaserie HawthoRNe , dieses One-Woman-Wunder nimmt ihr Publikum wieder einmal in ihren Bann.

Jada spielt Christina, die leidenschaftliche Chief Nursing Officer am Richmond Trinity Hospital. Mit unerschütterlichem Engagement für ihre Rolle ist die Schauspielerin ein Beispiel für eine Alltagsheldin. Aber hat sie das nicht immer?
Rachel Cicurel: Konnten Sie die Krankengeschichte Ihrer Mutter als Inspiration für Christinas Charakter verwenden?

Jada Pinkett-Smith: Ich habe die Problemlösungsfähigkeiten meiner Mutter so ziemlich genutzt. Sie ist eine Frau, die schnell auf den Beinen ist, sehr organisiert und sehr zuverlässig und vertrauenswürdig ist, und diese Eigenschaften habe ich definitiv für Christina genutzt.
RC: Spielten Ihre eigenen mütterlichen Instinkte bei Ihrer Charakterentwicklung eine Rolle?

JPS: Es ist interessant, weil ich in der Show eine Mutter spiele, eine alleinerziehende Mutter einer Tochter im Teenageralter und Christina Mütter ganz unterschiedlich. Ich muss tatsächlich gegen meinen Instinkt handeln. Christina ist eigentlich eine Art Mutter der alten Schule. ... Einige der Entscheidungen, die ich treffe und wie ich manchmal mit [meiner Tochter in der Show] umgehe, oder wie ich manchmal mit ihr rede, ist definitiv nicht Jadas Get-Down, was ihre Eltern betrifft, was ich denke ist urkomisch.

Ich habe jetzt drei Teenager im Haus, die ich jetzt erziehe, und wie ich mit ihnen umgehe und wie ich mit ihr umgehe, ist einfach total anders, total. Ich denke: Das hier ist eine Katastrophe, und ich sehe meine Tochter in der Serie an und sie ist ein wirklich gutes Kind, denn die meisten Kinder würden total rebellieren. Und sie tut es nicht.
RC: Was hat Sie zu diesem speziellen Medizindrama gereizt?

JPS: Ich habe das Projekt wirklich geliebt. Ich liebte das Drehbuch und die Idee, ein Ensemble ganz alltäglicher Menschen zu zeigen, die außergewöhnliche Dinge für Menschen tun, die sie nicht kennen, hat mir sehr gut gefallen. Und ich hatte das Gefühl, dass wir in den nächsten Jahren als Amerikaner nach unseren inneren Helden greifen werden, um die kommenden Jahre zu ertragen, und ich hatte wirklich das Gefühl, dass diese Show auf diese Weise inspirieren könnte.
RC: Wie trennt man sich als ausführender Produzent von HawthoRNe als Schauspielerin?

JPS: Sie müssen buchstäblich nur den Hut wechseln. Wissen Sie, wenn ich auf der Leinwand bin, höre ich dem Regisseur zu und ich höre den Produzenten zu, wenn sie Notizen für mich als Schauspielerin haben. „Das musst du ausprobieren; das musst du tun.' Ich komme vom Set und gehe in den Videoraum, und dann diskutieren wir als ausführender Produzent. Ich sage: ''Okay, ich habe das Gefühl, dass wir diese Szene hier und da verschieben müssen.' Man muss buchstäblich einen Hut ziehen und einfach verstehen – man muss den Leuten zuhören und sehr bewusst sein. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Regisseur zu Ihnen kommt und sagt: 'Jada, ich brauche Sie, um diese Emotion in dieser Szene auszuprobieren', jetzt bin ich eine Schauspielerin, die sich von meinem Regisseur eine Notiz nimmt. Und so braucht man wirklich nur ein Maß an Bewusstsein und Offenheit. Und du musst nur sehr flüssig sein und du musst nur wissen, wann und wo du diese zwei verschiedenen Hüte mitnehmen und aufsetzen musst. So kann ich es am besten beschreiben.
RC: Es scheint, dass heutzutage so viele Frauen Schwierigkeiten haben, ihre Arbeit und ihr Privatleben zu vereinbaren, und Sie scheinen einen fantastischen Job gemacht zu haben. Haben Sie Tipps für andere berufstätige Mütter?

JPS: Ich finde es wirklich wichtig, die Arbeit bei der Arbeit zu lassen. Wir müssen erkennen, dass, wissen Sie, um 6 Uhr oder wenn der Tag vorbei ist, ist er vorbei. Schalte die Pager aus, schalte das Handy aus, komm nach Hause und sei für deine Familie da. Und dann um 8 Uhr, machen Sie Ihre Kinder fertig für die Schule, steigen Sie ins Auto und wenn Sie sie abgesetzt haben, können Sie alle Geräte wieder einschalten und wieder in den Arbeitsmodus wechseln. Aber es ist wirklich in der Lage, jeden Bereich zu unterteilen und wirklich authentische fokussierte Zeit zu geben, anstatt zu versuchen, sie alle miteinander zu vermischen. ... Geh nach Hause, mach das Mama-Ding. Geh zur Arbeit, mach die Arbeit. Du weißt was ich meine? Und ich finde, das hat mir wirklich gut getan.
RC: Wie sind Sie zu Wicked Wisdom gekommen? Wollten Sie schon immer eine Musikkarriere machen?

JPS: Ich wollte schon immer Rock singen. Und dann ist es irgendwie in den Metal gewandert, also habe ich mich vor ungefähr 10 Jahren entschieden, es einfach zu machen. Ich sagte nur: ‚Du wirst nicht ewig leben. TU es einfach'. Also beschloss ich einfach, meinen Fuß da draußen zu stecken, und dann wurde Wicked Wisdom geboren.
RC: Worauf dürfen wir uns freuen HawthoRNe ?

JPS: Ich denke, HawthoRNe ist eine wirklich herzliche Show, und ich hoffe, dass die Leute nach einem Ort suchen, an dem sie lachen und weinen können, denn es ist eine Dramedy. Daher hoffe ich, dass die Leute das auch so sehen.
RC: Gibt es schließlich eine Chance auf ein Liebesinteresse für Christina?

JPS: Oh ja, sicher. Da muss man schon etwas Liebe haben. Es wird also ein langsamer Aufbau, weil sie eine Witwe ist, also wird es ein sehr komplizierter Bereich für sie sein, was ich cool finde, weil Liebe immer ein komplizierter Bereich ist, also warum es nicht noch komplizierter machen?
Veröffentlicht10.06.2009

Interessante Artikel