Lassen Sie sich nicht täuschen! So werden Sie Ihr eigenes Placebo

Frau nimmt Tabletten einIn der heutigen Gesellschaft ist es normal, eine Vielzahl von Medikamenten einzunehmen, um Ihre Gesundheit zu unterstützen – aber sind all diese Pillen notwendig? Deepak Chopra erklärt, wie Sie die Kraft haben, Ihren Körper durch ein gesteigertes Geist-Körper-Bewusstsein zu heilen. Als ich vor einigen Jahren Fälle untersuchte, in denen sich Patienten spontan von Krebs erholten – ein Vorfall, der ungeklärt bleibt – stieß ich auf eine bemerkenswerte Tatsache. Es gibt keine konsistente Sache, die solche Patienten tun, kein Medikament mit einer einzigen Technik oder alternative Therapie. Manche beteten, manche wurden Buddhisten, manche wandten sich Kaffeeeinläufen oder Traubensaft zu. Es gab überhaupt keine Konsistenz und keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass eine magische Substanz gefunden worden war.

Aber diejenigen, die sich allen Widrigkeiten zum Trotz erholten, hatten eines gemeinsam. An einem bestimmten Punkt wissen Menschen, die unerklärlicherweise geheilt wurden, dass sie sich erholen werden – ihre Zweifel und Ängste verschwinden. Mit großer Überzeugung erkennen sie, dass sie nicht mehr in Gefahr sind. (Um es klar zu sagen, wir sprechen von einer starken Korrelation, nicht einer Tatsache, die für alle gilt.)

Diese Gewissheit ist, als ob Sie Ihr eigenes Placebo werden würden. Was würde das bedeuten?

Placebo ist lateinisch für 'Ich werde gefallen', was eine gute Beschreibung dafür ist, wie der Placebo-Effekt funktioniert. Ein Arzt bietet einem Patienten ein starkes Medikament mit der Gewissheit an, dass es die Symptome des Patienten lindert. (Die Wirkung ist jedoch nicht auf Medikamente beschränkt, was Sie sich merken sollten. Alles, woran Sie glauben, kann wie ein Placebo wirken.) Der Patient bekommt, wie versprochen, Erleichterung. Aber in Wirklichkeit hat der Arzt eine harmlose, inerte Substanz wie eine Zuckerpille verschrieben. Woher kam die Erleichterung des Patienten?

Es kam vom Verstand, der dem Körper sagte, er solle gesund werden. Um dies zu tun, muss der Geist davon überzeugt sein, dass Heilung bevorsteht. Das große Problem beim Placebo-Effekt, der im Durchschnitt in 30 Prozent der Fälle auftritt, ist, dass der erste Schritt eine Täuschung ist. Der Arzt führt den Patienten in die Irre, und das hat sich als enormes Hindernis erwiesen. Kein ethisch vertretbarer Arzt würde einem Patienten regelmäßig die beste Versorgung verweigern und stattdessen harmlose Ersatzstoffe anbieten, obwohl in einigen Fällen (z. B. bei leichten bis mittelschweren Depressionen) einige Studien zeigen, dass Medikamente wahrscheinlich nicht wirksamer sind als ein Placebo. Das bedeutet übrigens, dass die Unberechenbarkeit des Placebo-Effekts auch von Medikamenten geteilt wird. Die Vorstellung, dass Medikamente für alle Patienten gleich wirken, ist ein gewaltiger Mythos.

Wie die Geist-Körper-Medizin ihr volles Potenzial entfaltet


Interessante Artikel