Erstaunliche Tierfreundschaften

Casey Anderson und Brutus the Bear sind beste Freunde.Stellen Sie sich vor, Ihr bester Freund wiegt fast 1.000 Pfund und wäre 15 cm größer als der Basketballstar Shaquille O'Neal und an Thanksgiving seinen eigenen Truthahn verschlungen. Für Casey Anderson ist es ein normaler Teil des Lebens mit seinem besten Freund – Brutus the Grizzly Bear.

Lerne Brutus und Casey kennen. Brutus war Trauzeuge bei Casey Anderson

Im Jahr 2002 rettete Casey das 5 Monate alte Junge, das in Gefangenschaft geboren wurde. Von diesem Tag an war eine unzerbrechliche Bindung entstanden. „Als er ein kleines Baby war, fütterte ich ihn mit der Flasche und sah ihm in die Augen und er hatte eine kleine Träne in den Augen. Ich habe es einfach angekreidet, weil er sich vom Saugen an der Flasche angestrengt hat“, sagt Casey. »Dann, einige Jahre später, bekam Brutus leichte Bauchschmerzen, und ich rieb ihm den Bauch. Und in seinen Augen hatte er die gleichen Tränen. Und in diesem Moment wurde mir klar, dass Grizzlybären die gleichen Emotionen empfinden können wie wir.'

Brutus isst jeden Tag 35 Pfund Nahrung.Die Verbindung von Casey und Brutus ist so eng, dass Brutus Trauzeuge bei Caseys Hochzeit war – eines von vielen wichtigen Lebensereignissen, die die beiden gemeinsam planen. 'Heute bin ich 33 Jahre alt und Brutus 7 Jahre alt, und Grizzlybären in Gefangenschaft können 40 Jahre alt werden', sagt Casey. 'Wir werden zusammen alte Typen sein, und es ist wirklich wunderbar, dass ich die Möglichkeit bekomme, den Rest meines Lebens mit meiner besten Freundin zu verbringen.'

Casey Anderson sagt, er respektiere Brutus immerAls besonderer Leckerbissen für den Auftritt auf Die Oprah-Show , Brutus darf einige seiner Lieblingsspeisen essen – wie Blaubeerpfannkuchen, einen Truthahn-Avocado-Sub und Lachs!

An einem normalen Tag isst Brutus etwa 20.000 Kalorien, was im Durchschnitt etwa 35 Pfund Nahrung entspricht. „Er isst Lachs, Bison, Rindfleisch, Hühnchen“, sagt Casey. „Er mag Äpfel, Orangen, Salat, Karotten. Er schält sogar seine eigenen Orangen.'

Casey sagt, Brutus sei auch der Chef seines Essensplans. „Wenn er hungrig aussieht und etwas essen möchte, füttern wir ihn, aber normalerweise ist es nur eine riesige Mahlzeit am Tag“, sagt Casey.

Brutus im Montana Grizzly Encounter Rescue and Education SanctuaryTrotz seiner engen Beziehung zu Brutus verliert Casey die potenzielle Gefahr nie aus den Augen. 'Ich bin mir sehr bewusst, dass er ein Grizzlybär ist und er mir mit einem Schlag den Kopf abschlagen könnte', sagt Casey. 'Diese Verbindung, die Sie hier sehen, stammt aus jahrelanger Erfahrung und Ausbildung, und auf keinen Fall sollte jemand einem Grizzlybären so nahe kommen, egal ob in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft.'

Casey sagt, dass er Brutus' Bedürfnisse und Wünsche immer respektiert. »Er ist wirklich der Boss. Er diktiert sein Leben. Wenn er hier oben sein will und ein Sandwich isst, erlauben wir ihm das. Wenn er draußen im Heiligtum mit seinen Freunden ringen und in seinem Teich schwimmen möchte, erlauben wir ihm das“, sagt Casey. 'Wir überschreiten diese Respektslinie nicht, denn wenn Menschen dies mit wilden Tieren tun, passieren schlimme Dinge.'

Warum Brutus der Bär nichtWenn Brutus nicht mit Casey rumhängt, verbringt er Zeit mit anderen Bären im Montana Grizzly Encounter Rescue and Education Sanctuary – und hat sogar eine Freundin. »Sie heißt Shina. Sie ist eine Art Wildfang“, sagt Casey. „Sie ist ein Drittel seiner Größe, aber sie nagelt ihn immer noch im Gras fest und zeigt ihm, dass sie der Boss ist. Aber er liebt es.'

Bären haben einen stärkeren Geruchssinn als ein Bluthund – und Casey sagt, dass einige der Bären eifersüchtig auf Brutus werden, wenn sie Caseys Geruch an seinem Fell riechen. „Sie zeigen ihm die kalte Schulter“, sagt Casey. 'Dann erkennen sie, dass es nur Brutus ist, und sie sind wieder Kumpel.'

Glaube dem HundObwohl Bären in freier Wildbahn überwintern, muss Brutus dies nicht tun. „[Sie] halten nur aus einem Grund Winterschlaf – und zwar weil im Winter keine Nahrung zur Verfügung steht. ... Sie urinieren nicht, sie koten nicht, sie trinken nicht und sie essen nicht“, sagt Casey. »Nun, Brutus – damit will er nichts zu tun haben. Brutus liebt es zu essen und liebt es, das ganze Jahr über andere Dinge zu tun.'

Tatsächlich sagt Casey, dass Brutus den Winter liebt. „Er geht raus und spielt im Schnee, bricht das Eis auf seinem Teich, nimmt ein Eisbad“, sagt er. 'Manchmal bauen wir ihm sogar Schneemänner, und er geht gerne raus und reißt sie ab.'

Weiter lesen VideosymbolAdoptieren Sie noch heute ein Haustier!
Welpen hinter Gittern Casey Anderson erklärt seine emotionale Verbindung zu Brutus, einem Grizzlybären. Brutus und CaseyWarum diese Welpen hinter Gittern sind
Tarra und BellaCasey sagt, es dauerte nicht lange, bis er erkannte, dass er Brutus genauso brauchte, wie Brutus ihn brauchte. Casey sagt, Brutus war die einzige Unterstützung, die er während einer harten Trennung brauchte. „Wenn ich zu einem meiner anderen Freunde gegangen wäre, hätten sie mir Ratschläge gegeben und mir gesagt, dass es noch andere Fische im Meer und all diese Dinge gibt“, sagt er.

Als er zu Brutus ging, sagte Casey, dass sich das Verhalten seines Bärenfreundes geändert habe. '[Brutus ist] normalerweise überheblich und ein wenig aufdringlich und möchte hart spielen, aber er konnte spüren, dass es mir nicht gut ging', sagt er. „Er kam ganz sanft auf mich zu und stupste mich an, und er stand einfach bedingungslos zu mir und hörte mir zu, und er war da, als ich weinte, und das war es, was ich wirklich von ihm brauchte. Und so ist diese Beziehung ein Geben und Nehmen in beide Richtungen.'

Tarra und BellaCasey möchte, dass die Leute aus seiner Freundschaft mit Brutus etwas lernen, dass Tiere und Menschen friedlich zusammenleben können. 'Letztes Jahr starben 80 Grizzlybären aufgrund von Menschen- und Bärenkonflikten im Yellowstone-Gebiet', sagt er. „Diese Tiere haben einen noch größeren Wert, als wir uns vorstellen können – alle wilden Dinger tun es. Wir sollten also versuchen, uns mehr zu kümmern, weil sie wirklich etwas Besonderes sind. Und wenn es uns wichtig ist, können wir friedlich mit ihnen zusammenleben.'

Carol Buckley und Scott BlaisDas Elephant Sanctuary in Hohenwald, Tennessee, bietet kranken und älteren Elefantenweibchen einen Rückzugsort und einen Rückzugsort. „Jeder Elefant, der hierher kommt, sucht jemanden, mit dem sie die meiste Zeit verbringt“, sagt Mitbegründerin Carol Buckley.

Tarra, ein 35-jähriger asiatischer Elefant, überraschte jeden Elefanten und jeden Menschen im Heiligtum mit der Wahl ihrer neuen besten Freundin – eines geretteten Wachhundes namens Bella. „Tarra ist diejenige, die gerne anders ist“, sagt Carol. 'Ich denke, es war Tarra, die Bella gesucht hat und Bella fand heraus, dass sie all ihre emotionalen Bedürfnisse durch diesen Elefanten befriedigen konnte.'

Das unwahrscheinliche Paar ist unzertrennlich. „Wenn es Zeit zum Essen ist, essen beide zusammen. Sie trinken zusammen. Sie schlafen zusammen. Sie spielen zusammen“, sagt Carol.

Tarras und Bellas Freundschaft wurde auf die Probe gestellt, als Bella eine Rückenverletzung erlitt. Bella konnte nicht gehen und wurde im Büro des Heiligtums eingesperrt. Tarra ließ ihren 1.800 Hektar großen Lebensraum hinter sich und besuchte ihre Freundin drei Wochen lang jeden Tag.

Beobachten Sie ihr emotionales Wiedersehen!

In einem Moment, der zu einer YouTube-Sensation wurde, trug Mitbegründer Scott Blais Bella auf den Balkon, um ihre hingebungsvolle Freundin zu sehen. „Bella begann mit dem Schwanz zu wedeln, und wir hatten keine andere Wahl, als Bella herunterzubringen, um Tarra zu sehen“, sagt er.

Heute ist Bella wieder auf den Beinen und hat sich glücklich mit Tarra an der Hüfte verbunden. „Bella weiß, dass sie kein Elefant ist, und Tarra weiß, dass sie kein Hund ist“, sagt Scott. „Aber es ist nur eine Beziehung, die diese Grenzen überschreitet. Es übertrifft all das. Es ist einfach eine wahre Freundschaft.'

Trotzdem war der Weg zur Freundschaft nicht immer so glatt – Carol sagt, die anderen Elefanten haben Bella anfangs mit Stöcken beworfen und mit Schmutz getreten. „Bella blieb einfach standhaft und dann ging sie hinüber und setzte sich direkt neben Tarra, vielleicht lehnte sie sich an Tarras Bein wie: ‚Ich bin hier. Ich bin hier, um zu bleiben“, sagt Carol.

Egal was passiert, Bella hegt keine harten Gefühle. „Jetzt, wo Bella Teil von Tarras kleiner Herde und Tarras Clique ist, wird Bella oft auch die anderen Elefanten beschützen“, sagt Scott.

Warum diese entzückenden Welpen hinter Gittern sitzen

Wie Sie eine Freundschaft aufbauen können, die ein Leben lang hält

Veröffentlicht06.05.2009Bitte beachten Sie, dass Harpo Productions, Inc., EIGENTLICH: Oprah Winfrey Network, Discovery Communications LLC und deren verbundene Unternehmen und Einrichtungen keine Verbindung zu den oben genannten Einrichtungen oder Websites haben und diese nicht unterstützen, die nur aus Höflichkeit zur Verfügung gestellt werden. Bitte führen Sie Ihre eigene unabhängige Untersuchung durch (einschließlich einer Untersuchung, ob Spenden steuerlich absetzbar sind), bevor Sie an Wohltätigkeitsorganisationen, Projekte oder Organisationen spenden. Diese Informationen werden nur zu Ihrer Information bereitgestellt.

Interessante Artikel