6 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Gesichtsmasken verwenden

1. Richtig oder falsch?
Sie müssen Ihr Gesicht nicht waschen, bevor Sie eine Maske auftragen.

Falsch. Wenn Sie eine Maske über die ungereinigte Haut schmieren, fangen Sie Make-up, Schmutz und andere Verunreinigungen ein und drücken sie möglicherweise tiefer in Ihre Poren. Außerdem erschwert eine Schmutzschicht die Aufnahme der Wirkstoffe.

2. Ihre Maske wird wahrscheinlich besser funktionieren, wenn Ihre Haut:
A: Nass
B: Trocken


ZU: Es ist immer am besten, die Anweisungen zu befolgen, aber wenn die Packung nur zum Auftragen auf die Haut sagt, hilft ein wenig Feuchtigkeit. Viele Masken verteilen sich gleichmäßiger und einige Inhaltsstoffe können besser eindringen, wenn Ihr Gesicht nass und warm ist, sagt die Bostoner Dermatologin Emmy Graber, MD. Spritzen Sie Ihre Haut also direkt vor dem Auftragen mit etwas warmem Wasser ab.

3. Richtig oder falsch?
Sie erzielen bessere Ergebnisse, wenn Sie eine Gesichtsmaske länger als vorgesehen tragen lassen.

Wahrhaftig. Es gibt einige Vorbehalte: Ton-, Peel-off- und Gummimasken und Formeln, die Retinol oder Anti-Akne-Inhaltsstoffe enthalten, können zu Trockenheit, Abblättern und Entzündungen führen, wenn sie zu lange einwirken. Für alles andere gilt: Je länger ein Wirkstoff mit der Haut in Kontakt ist, desto wirksamer ist er, sagt Graber. Um sicherzugehen, dass Ihr Teint dies verträgt, empfiehlt Wilson, die Anweisungen zu befolgen, wenn Sie ein neues Produkt zum ersten Mal ausprobieren. Arbeiten Sie sich dann nach und nach auf weitere 15 Minuten vor.

4. Richtig oder falsch?
Es ist in Ordnung, eine Gesichtsmaske an Hals und Dekolleté zu tragen.

Wahr , also mach weiter und verbreite die Liebe – es sei denn, du hast empfindliche Haut. Die äußere Schicht an Hals und Brust ist dünner und hat weniger Talgdrüsen, sodass Sie möglicherweise eher negativ auf bestimmte Wirkstoffe reagieren. Und wenn Sie Rötungen oder Reizungen bemerken, dauert es länger, bis sich diese Bereiche erholen, sagt Graber.

5. Beim Auftragen einer Gesichtsmaske sollten Sie Ihre Brauen vermeiden:
A: Immer
B: Nie
C: Hängt davon ab


C: Die meisten Masken können nicht schaden. Wenn Sie jedoch eine Modellier- oder Peel-Off-Art verwenden, besteht die Gefahr, dass Sie sich beim Entfernen einige Haare ausreißen. Machen Sie weiter so und der Verlust könnte dauerhaft werden.

6. Wie man eine Multi-Maske macht
Was passiert, wenn Sie mit mehreren Hautproblemen zu tun haben – Trockenheit, glitschige Stellen, Hautunreinheiten? Du könntest es mit Multi-Masking versuchen, dem Instagram-freundlichen Trend, bei dem Frauen verschiedene Gesichtsmasken gleichzeitig auf verschiedene Bereiche auftragen. Betrachten Sie diesen Cocktail von Kavita Mariwalla, MD, Assistenzprofessorin für Dermatologie an der New Yorker Stony Brook University: Ich trage eine reinigende Maske auf meine ölige T-Zone auf, eine Teebaumölmaske auf meine Wangen, um Pickel zu bekämpfen, und eine feuchtigkeitsspendende Maske überall sonst. Meistern Sie Ihren Mix mit Mariwallas Zutatenverzeichnis, um die häufigsten Bedenken zu bekämpfen:

Akne
Schwefel lindert Entzündungen, Tone wischen überschüssiges Öl auf und Salicyl- und Alpha-Hydroxysäuren befreien verstopfte Poren.

Verfärbung
Süßholzextrakt hilft, die Haut aufzuhellen, während Ringelblume sie heilt und stärkt.

Dumpfheit
Probieren Sie Fruchtenzyme wie Papaya oder Kürbis oder strahlenstärkende Algen und Alpha-Hydroxysäuren.

Trockenheit
Wählen Sie feuchtigkeitsspendende Schwergewichte wie Glycerin oder Hyaluronsäure. Stellen Sie nur sicher, dass sie zu den ersten aufgelisteten Zutaten gehören, um sicherzustellen, dass sie in höheren Konzentrationen vorliegen.

Interessante Artikel