3 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie Ihre Meinung sagen

TelefonIch bin gegen Lügen. Ich bin. Ich bin dagegen, in seinem Lebenslauf zu lügen, zu lügen, um den Gegner zu schlagen, zu lügen, um sein Fehlverhalten zu verbergen. Ich bin dagegen, dass Journalisten Dinge erfinden, weil sie zu käuflich oder zu faul sind, die Wahrheit herauszufinden. Ich lehne es ab, zu lügen, um anderen Schaden zuzufügen, den Namen oder die Religion oder Praktiken von jemandem durch Fehlinformationen und Anspielungen zu schwärzen. Ich bin gegen die verrückten Holocaust-Leugner, und ich bin gegen Leute, die die Umwelt oder die Entwicklung von Kindern studieren und dann sagen, dass es keine globale Erwärmung gibt oder dass Kinder, die von gleichgeschlechtlichen Paaren aufgezogen werden, weniger gesund sind als Kinder, die es sind von heterosexuellen Paaren aufgezogen (es gibt und sie gibt es nicht).

Aber. Da ist die kleine Lüge, die die Verhaltensforscherin Wendy Gamble von der University of Arizona als prosoziales Lügen bezeichnet: Lügen, um jemanden zu schützen oder zu helfen. Und gleich daneben ist die andere Art der nicht schlechten Lüge: Selbstverbesserung – Lügen, um Verlegenheit oder Bestrafung zu vermeiden, und nicht dazu gedacht, andere zu verletzen. Wenn Sie Immanuel Kant oder Sissela Bok sind, die beide etwas über Lügen wissen, untergräbt jede Art von Lüge die Gesellschaft, weil sie bedeutet, dass man andere nicht so behandelt, wie man selbst behandelt werden möchte, also ohne Täuschung. Auf der anderen Seite war Kant jemand, der wirklich der Meinung war, dass man ihm die Wahrheit sagen sollte, wenn ein Mörder zu Ihnen nach Hause kam und wissen wollte, wo sich Ihre Schwester befand, und so dem höheren moralischen Gut der Wahrheit diente. Ich bin froh, dass Immanuel Kant nicht in meiner Nachbarschaft wohnt. Sissela Bok hingegen scheint eine ziemlich große Bereicherung für die Nachbarschaft zu sein: elegant und, während sie sehr moralisch ist, ziemlich aufmerksam auf das Praktische. (Und ihre Schriften über die Gefahren, Kinder als Unterhaltung Gewalt auszusetzen, werden Sie dazu bringen, zweimal darüber nachzudenken, sie alles sehen zu lassen, außer Nationaler Samt und Spongebob Schwammkopf .) Sissela Bok würde sich – im Gegensatz zu den meisten Frauen, die ich kenne – nicht einmal auf die Notlüge herablassen.

Ich bin nicht gegen Notlügen. Ich wurde von einer Frau aufgezogen, die routinemäßig sagte: „Oh, das würde ich gerne“, wenn sie es nicht tat, und „Oh, das kann ich nicht“, wenn sie konnte. Erkältungen, platten Reifen, plötzliche Kopfschmerzen und kranke Kinder wurden von meiner Mutter (und jetzt leider auch von mir) als notwendige moralische Geschwindigkeitsbegrenzungen angesehen, die es ermöglichten, sich im gesellschaftlichen Leben zurechtzufinden. Mein Vater war der Typ, der routinemäßig die Wahrheit sagte („Ja, das lässt dich fett aussehen.“ „Nein, das ist mir scheißegal.“ „Nein, du irrst dich nicht, du bist ein Idiot.“ ), nicht aus hohen moralischen Grundsätzen, sondern weil es ihm passte; Takt und der freundliche Glanz nicht. Er hatte nicht viele Freunde, aber die Leute fragten ihn in beruflichen Angelegenheiten um Rat – wegen dieser berühmten Offenheit. Und ich scheine mit der Neigung meines Vaters, die Wahrheit zu sagen, und dem Wunsch meiner Mutter, die Gefühle der Menschen nicht zu verletzen, geendet zu haben. Das lässt mich manchmal stottern. Und es hat mich zu einer großen Bewunderung von Judy Garland gemacht, nicht nur wegen ihres spektakulären Talents, sondern auch, weil sie, nachdem sie eine Freundin in einem schrecklichen Theaterstück gesehen hatte, lächelnd in die Umkleidekabine ihrer Freundin gekommen sein soll und sagte – ohne Zuflucht zu nehmen die weißeste Lüge - 'Wie machst du das, meine Liebe, Nacht für Nacht?'

Interessante Artikel